Wildes säen – Vielfalt ernten: Regiosaatgut für Sachsen

Ziele

Ziel des Projekts ist es, einen Beitrag zur weiteren Etablierung und Verstetigung von regionalen Erzeugerstrukturen der Regiosaatgutproduktion in Sachsen zu leisten, um zukünftig eine Verbesserung der Verfügbarkeit von gebietseigenem Saatgut für den Einsatz in Sachsen zu bewirken.

Kurzbeschreibung

Seit dem Inkrafttreten des § 40 Abs. 1 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) im Jahr 2020, durch den der Einsatz von gebietseigenem Saat- und Pflanzgut bei Begrünungen in der freien Natur zum Regelfall wurde, steigt der Bedarf an Regiosaatgut für Begrünungen in der freien Natur stetig an. In Sachsen werden bereits auf ca. 120 ha gebietseigene Gräser und Kräuterarten vermehrt. Dennoch kann die derzeitige Regiosaatgutproduktion nach wie vor den steigenden Bedarf weder mengenmäßig noch in Hinblick auf den naturschutzfachlich wünschenswerten Artenreichtum decken. Mit dem Vorhaben sollen deshalb neue sächsische Vermehrungsbetriebe sowie bestehende Betriebe angesprochen und insbesondere bei der Sammlung des Basissaatguts in der Natur unterstützt werden. Gleichzeitig soll der sehr spezielle Produktionszweig „Regiosaatgutvermehrung“ sachsenweit in Landwirtschaft und Gartenbau bekannter gemacht werden.

Aktivitäten

Um die Projektziele zu erreichen, werden in der Projektlaufzeit drei Arbeitspakete umgesetzt. Zur Stärkung des ersten Produktionsschritts der Wildpflanzenvermehrung, der Basissaatgutsammlung in der Natur, bietet der DVL praxisorientierte Qualifizierungsveranstaltungen an, durch welche das Vorgehen zur fachkundigen Basissaatgutsammlung vermittelt und demonstriert wird. Weiterhin soll eine Handreichung zur Produktion von Regiosaatgut erarbeitet werden, die interessierten Betrieben und Neueinsteigenden einen illustrierten Überblick über den Produktionszweig „Regiosaatgutvermehrung“ bieten kann. Um auf die Wildpflanzenvermehrung aufmerksam zu machen, sind Maßnahmen zur Vernetzung und Information rund um das Thema „Regiosaatgutvermehrung in Sachsen“ geplant. Insbesondere die Durchführung von Feldtagen bei etablierten sächsischen Regiosaagutbetrieben soll interessierten Akteuren Einblicke in die praktischen Abläufe der Regiosaatgutvermehrung ermöglichen.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Laufzeit

2022 - 2023

Bundesland

Sachsen

Fördermittelgeber

zurück nach oben

Copyright 2022 | Deutscher Verband für Landschaftspflege (DVL) e.V.