Bayerns UrEinwohner – Ein Beitrag der Landschaftspflegeverbände zur Umsetzung der Bayerischen Biodiversitätsstrategie

Ziele

Das Ziel der Artenschutzkampagne ist es, Menschen für heimische Tiere und Pflanzen zu begeistern. Der Deutsche Verband für Landschaftspflege (DVL) und die bayerischen Landschaftspflegeverbänden wollen über biologische Vielfalt informieren, sie schützen und erhalten. Damit verbessern sie die Akzeptanz des Naturschutzes. Die Kampagne dient damit der Umsetzung der Bayerischen Biodiversitätsstrategie.

Kurzbeschreibung

Bayerns UrEinwohner sind heimische Tiere und Pflanzen, die die bayerischen Landschaftspflegeverbände für ihre Umweltbildungsaktivitäten auswählen. Zu diesen Arten gehören nicht nur bekannte und beliebte Tiere, wie Feldhase oder Rebhuhn, sondern auch unscheinbare Geschöpfe wie Erdflechten, Laufkäfer, Orchideen, Vögel, Spinnen und viele andere.

Bereits seit 2008 engagieren sich die Bayerischen Landschaftspflegeverbände in der Initiative des Deutschen Verbands für Landschaftspflege (DVL) e. V. und werden dabei gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.

 

Aktivitäten

Mit einer ausgewählten, zentralen Tier- oder Pflanzenart initiieren die teilnehmenden Landschaftspflegeverbände in Bayern Aktionen der Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung. Dabei sind die Aktionen so vielfältig wie die ausgewählten Tiere und Pflanzen: Hörspiele, Geschichtenbücher, Theaterstücke, Erlebnistage, Konzerte, Ausstellungen, Wanderwege, Pflanzaktionen, Wettbewerbe und vieles mehr. Immer angepasst an die lokalen Gegebenheiten und Akteure.

Charakteristisch für die Kampagne ist ihr humorvoller und kreativer Ansatz: Naturschutz für die Sinne ohne erhobenen Zeigefinger. Diese Herangehensweise ermöglicht auch den Zugang zu Menschen, die sich bisher nicht oder nur wenig mit Naturschutz beschäftigt haben. Regelmäßig sind die teilnehmenden Landschaftspflegeverbände mit niederschwelligen Informationsangeboten auf Veranstaltungen vertreten, wie regional bekannten Märkten oder Aktionstagen, und stellen dort die ausgewählten UrEinwohner vor. Dabei informieren sie Besucherinnen und Besucher über die ausgewählte Art und motivieren sie, sich ebenfalls für den Erhalt zu engagieren.

Der DVL koordiniert die Kampagne und begleitet die Landschaftspflegeverbände bei der Durchführung. Darüber hinaus stellt der DVL die Kampagne auch der Öffentlichkeit vor, bspw. im Rundfunk oder in Sozialen Medien.

Ergebnisse

Jedes Jahr finden zahlreiche Veranstaltungen mit oder über die UrEinwohner-Arten statt. Die Begeisterung und der Zuspruch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind sehr groß. Durch gemeinsame Aktionen wurden auch gezielt neue Kooperationen, zum Beispiel mit Bildungseinrichtungen, Kommunen und Verbänden, geschaffen und die Zusammenarbeit verstärkt. In einigen Projekten legen die Teilnehmenden selbst Hand an und praktizieren Landschaftspflege, beispielsweise bei Mitmach-Aktionen. Sie verbessern damit unmittelbar die Lebensbedingungen der UrEinwohner-Art.

Darüber hinaus führt die fachliche Arbeit und Vertiefung zu Wissenszuwachs. So wurden in Mainfranken und in Forchheim neue Mehlbeer-Arten entdeckt, die Streuobstbäume am Kraiberg im Landkreis Bamberg von Misteln entfernt und der Bestand der Rebhühner im Landkreis Landshut gemeinsam mit Jagdrevierbesitzern und Ornithologen kartiert.

2018 eröffnete der DVL die WanderausstellungWild, bunt und voller Wunder – Pflanzen und Tiere in Bayerns Kulturlandschaft“. Sie bietet einen Streifzug durch die Kulturlandschaft. Entdeckt werden kann, wie verschiedene Lebensräume, zum Beispiel Streuobstwiesen, Magerrasen oder Wiesen, entstanden sind, welche Tiere und Pflanzen darin leben und wie sie bewahrt werden können. Die Ausstellung ist weiterhin an verschiedenen Orten Bayerns zu sehen.

Laufzeit

2008 - 2021

Fördermittelgeber

Partner

zurück nach oben

Copyright 2020 | Deutscher Verband für Landschaftspflege (DVL) e.V.